Inhalt Heft 3/2017

Mit der Ersatzbaustoffverordnung zu neuen Lasten
J. Martin
» Seite 81

1. Kombinierte In-situ-Sanierung mit ambitionierten Zielen
( Combined in-situ remediation with ambitious goals
keywords: Former silverware factory, chlorinated hydrocarbons, combined in-situ technologies, ISCO, ISBR, GCS
abstract: The groundwater at the site of a former silverware factory in Bremen is heavily polluted with chlorinated hydrocarbons (CHC). For both technical and economic reasons it can only be remediated using innovative processes. The two innovative remediation processes – in-situ chemical oxidation (ISCO) and in-situ biological reduction (ISBR) with groundwater circulation systems (GCS) will be combined to achieve the ambitious goals. A review just before mid-term of the project confirms the efficiency of the remediation measures and shows the immense potential of this combined in-situ technology.)

Aus technisch-wirtschaftlichen Gründen lässt sich die massive LCKW-Verunreinigung des Grundwassers am Standort einer ehemaligen Silberwarenfabrik in Bremen nur mit innovativen Verfahren sanieren. Dort werden die beiden innovativen Verfahren In-situ Chemische Oxidation (ISCO) und In-situ Biologische Reduktion (ISBR) mit Grundwasserzirkulationssystemen (GZS) kombiniert, um die ambitionierten Sanierungsziele zu erreichen. Bereits nach knapp der Hälfte der Projektlaufzeit, hat sich die Effizienz der Sanierungsmaßnahme bestätigt und zeigt das große Potenzial dieser kombinierten In-situ Technologie auf.
H.-G. Edel, E.-H. Ruiter, U. Wessel, K. Konertz, T. von Mücke, L. Levermann
» Seite 85

2. Revitalisierung und -städtebauliche Umgestaltung -alter Hafenreviere in Bremerhaven
( Revitalization and urban remodeling in Bremerhaven
keywords: Development measures, pollutant cleanup, revitalization, site preparation, soil remediation, soil replacement
abstract: The areas of the Old/New Port in Bremerhaven formerly were used for port industry. After the economic crash of the fishing and shipyard industry the areas had to be put into new use in the 20th century. To realize the requirements for a restructuring and alternative use of the area there were done, among other things, soil exchange and demolition. Altogether the preparatory development measures had a share of 38 % of the total investment and enable the construction of private and public facilities.)

Die ehemals hafenwirtschaftlich genutzten Flächen des Alten/Neuen Hafens in Bremerhaven mussten nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch der Fischerei-/Werftindustrie im 20. Jahrhundert alternativen Verwendungen zugeführt werden. Um die Voraussetzungen für eine Umstrukturierung und Neunutzung des Areals zu schaffen, wurden u.a. vollständige Baureifmachung in Form von Bodenaustauscharbeiten sowie unter- und oberirdische Abbruchmaßnahmen durchgeführt. Insgesamt nahmen die vorbereitenden Erschließungsmaßnahmen einen Anteil von 38% am Gesamtinvestitionsvolumen für den städtebaulichen Entwicklungsplan „Havenwelten“ in Anspruch und ermöglichten den Bau von privaten und öffentlichen Einrichtungen.
K. Konertz, M. Wienberg, J. Wiemann, T. Rubzow
» Seite 92

„Wo die Weser einen großen Bogen macht“ – das ITVA-Symposium 2017
J. Frauenstein
» Seite 99

Altlastensymposium 2018, 08.–09. März 2018, Kurfürstliches Schloss Mainz,
Einladung zur Beitragseinreichung/ Call for Papers
» Seite 102

Anforderungen an die vertragliche - Ausgestaltung von Kampfmittelräumungsleistungen bezüglich des zu vereinbarenden Technikstandards
J. Nusser, H. J. Rosenwald
» Seite 104

ITVA-Mitteilungen » Seite 106

altlasten news » Seite 111

Veranstaltungsvorschau » Seite 117 



zurück: