Inhalt Heft 5/2019

Neue ITVA-Vorstandsmitglieder kurz vorgestellt
» Seite 161

1. Eine neue Handlungsanleitung für den Vollzug des Bodenschutzes – Einzelfallbezogene Bewertungen von Untersuchungsergebnissen unter Beachtung der Ergebnisunsicherheit
( Individual case-related assessments of test results taking into account the uncertainty of results – A new guide for the implementation of soil protection
keywords: Federal Soil Protection and Contaminated Sites Ordinance, measurement uncertainty, trigger values, action values
abstract: The guide for implementation of the Federal Soil Protection and Contaminated Sites Ordinance (Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung – BBodSchV) explains and phrases the procedure for the assessment of measurement results with regard to exceedance of trigger and action values by taking into account the measurement uncertainty (more precisely the process uncertainty which includes all uncertainty components from sampling to analysis). The guide offers new possibilities for assessing soil contamination. Furthermore, a web tool for the calculation of the measurement uncertainty was developed. Based on conditions of soil, sampling and chemical analysis the measurement uncertainty range and evidence level is calculated and results as well as recommendations are provided.)

Es wird eine Handlungsanleitung zum Umgang mit der Ergebnisunsicherheit bei der Über- und Unterschreitung von Prüf- und Maßnahmenwerten für den Vollzug der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung vorgestellt. Weiterhin wird das Konzept zur Ermittlung der Ergebnisunsicherheit erläutert sowie die Bewertung von Untersuchungsergebnissen auf Basis des Ergebnisunsicherheitsbereichs. Darüber hinaus wurde ein Webtool erstellt, mit dessen Hilfe die Ergebnisunsicherheit berechnet werden kann und eine Ausgabe der Ergebnisse und Empfehlungen gemäß der Handlungsanleitung erfolgt.

St. Uhlig, K. Hettwer, K. Frost, H. Baldauf, K. Simon, F. Küchler, A. Willand, M. Felder, K. Terytze
» Seite 165

2. Erdaushub verunreinigt durch per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) – Umgang, Beurteilungsgrundlagen, Sicherung, Sanierung, Verwertung, Beseitigung
(Excavated soil contaminated by perfluorinated and polyfluorinated chemicals (PFC) – Handling, base of evaluation, pollution containment, remediation, utilization, disposal
keywords:PFC polluted soils, base of evaluation, utilization, disposal, need for landfill, leachate treatment
abstract: In recent years, Per- and Polyfluorinated Compounds (PFCs) have been detected in contaminated soil throughout Germany. The full extent of these contaminated areas is unknown. PFCs have been used in fire extinguishing foams and were spread on agricultural crop land when applying paper sludge. The requirements for recovery and disposal of PFC-contaminated soils are well defined in some federal states, whilst others are working on a case by case basis. There is an element of ignorance and tepidness when it comes to the topic of PFCs and their production and disposal.)

Mit per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) belastete Böden wurden seit ca. 2006 in vielen Teilen Deutschlands festgestellt. Die beiden Hauptursachen sind mit PFC industriell verunreinigte Bioabfälle (i.W. mit Papierschlämmen versetzter Kompost) und AAAF-haltige Feuerlöschschäume, die bei Brandschadensfällen aber auch bei Feuerlöschübungen eingesetzt wurden. Daneben gibt es noch Altlastenschadensfälle. Der volle Umfang an betroffenen Flächen ist derzeit noch ungewiss, aktuell steigen die Fallzahlen weiter an. Die Anforderungen an die Verwertung und Beseitigung von PFC-belasteten Böden sind in einigen Bundesländern durch länderspezifische Regelwerke und Erlasse bereits durchaus konkret, in anderen Ländern werden jeweils Einzelfallentscheidungen getroffen. Eine bundeseinheitliche Regelung einer Bund/Länder-Arbeitsgruppe PFC liegt als Entwurf vor und befindet sich zurzeit in der Abstimmung. Derzeit steht bei PFC-belastetem Erdaushub die Entsorgung im Fokus, wobei geeigneter Deponieraum knapp ist. Zuweilen aber auch, weil Deponiebetreibern genügend andere, unproblematischere Abfälle zur Verfügung stehen, und sie den „Problemabfall“ PFC-belasteter Boden lieber vermeiden.
Th. Egloffstein, G. Burkhardt, K. Schumacher
» Seite 176

3. Angemessenheitsprüfung von Altlastensanierungsmaßnahmen – Vorschlag für eine strukturierte Vorgangsweise in Österreich
(Assessing the reasonability of remediation measures – Proposal of a structured approach in Austria
keywords:Assessment of reasonability, target values, remediation costs, ecological effects
abstract:Austria’s legal framework for remediating contaminated sites is recently under reconstruction. Under the future legal regime, alternative target values may be applicable if there is no remediation technology available to meet legally defined target values with reasonable effort. A structured approach is proposed in order to support practitioners and authorities assessing the reasonability of remediation options.)

Im Rahmen der Neugestaltung des Altlastenrechts in Österreich soll es zukünftig unter genau festgelegten Rahmenbedingungen zulässig sein, von allgemein gültigen Sanierungszielwerten abzuweichen, sofern diese mit angemessenem Aufwand nicht erreichbar sind. Vor diesem Hintergrund wurde im Rahmen eines Diskussionsprozesses eine strukturierte Vorgangsweise zur Prüfung der Angemessenheit erarbeitet, die sowohl Planer und Sanierer als auch Behörden unterstützen soll.)
G. Döberl
» Seite 185

Ein Abend voller Praxis: 5. ITVA-Nachwuchsveranstaltung an der RWTH-Aachen
K. Schelle, S. Baling» Seite 189

Anmerkungen zum Beitrag „Mindestanforderungen für eine Untersuchung von Grundwasser im Festgestein” in altlasten spektrum 3/2019
M. Kerth» Seite 192

ITVA-Mitteilungen » Seite194

altlasten news » Seite 198

Veranstaltungsvorschau » Seite 203 



zurück: