Inhalt Heft 6/2019

Altlastensanierung am Beispiel ­eines ehemaligen Raffinerie­geländes - Eine Gemeinschaftsaufgabe
» Seite 205

1. EIN-Campus – ein Großprojekt für die Stadt Ingolstadt
( IN-Campus a large-scale project of the local administration
keywords: Administrative implementation, competent authorities, remediation plan, spatial planning
abstract: The possibility of re-using a former refinery area is not a common day-to-day activity in the administration in the city of Ingolstadt. This project primarily provides the opportunity for planning future urban development and the decontamination of harmful soil on the former industrial sites. The article highlights the relationship between the offices involved in the city of Ingolstadt and their tasks and obligations related to the project. These complex requirements in the administration require a branched network and intensive coordination within the city. The goal is to familiarize the perspective of the public administration on the large-scale project IN-campus with the other articles of decontamination obligations, the technical consultants for expert services, the technical experts and the companies that implement the theoretical decontamination requirements.)

Die Umnutzung einer ehemaligen Raf­fineriefläche stellt nicht den übli­chen Arbeitstag in der Verwaltung der Stadt Ingolstadt dar. Mit ­diesem Vorhaben ergibt sich primär die Chance für die Planung der zukünftigen Stadtentwicklung und die Sanierung der bestehenden schädlichen Bodenveränderungen auf dem ehemaligen Industriegelände. In diesem Artikel wird der Zusammenhang zwischen den zuständigen Ämtern der Stadt Ingolstadt und den mit dem Projekt verbundenen Aufgaben und Verpflichtungen hervorgehoben. Diese komplexen Anforderungen an die Verwaltung erfordern ein verzweigtes Netzwerk und eine intensive Abstimmung innerhalb der Stadt. Ziel ist es mit dem Inhalt die Perspektive der Verwaltung auf das Großprojekt IN-Campus näherzubringen, in Ergänzung zu den Artikeln der Sanierungspflichtigen, den Fachgutachtern, den Sachverständigen und den Firmen, welche die fachlichen Sanierungsvorgaben umsetzen.

J. Schöpke
» Seite 209

2. Von der Idee bis zur Umsetzung: Der Sanierungsplan
( From the idea to its realisation: The remediation plan
keywords:Remediation plan, Air-Sparging, PFC-rinse, use-oriented remediation
abstract: 600.000 t excavated soil, approx. 120.000 m2 Air-Sparging, 200 m3/h produced and purified groundwater within the PFC-downstream protection, 60.000 laboratory analysis, 250 groundwater measuring points and 1.200 exploration drillings. On the basis of these figures, the whole extent of the largest use-oriented remediation project in Bavaria becomes clear. But which effects does this have on remediation planning and measurements? – An Overview.)

600.000 t Bodenaushub, 33.000 Waben bis 8 m Tiefe, ca. 120.000 m2 AIR-Sparging, 200 m3/h gefördertes und gereinigtes Grundwasser im Rahmen der PFC-Abstromsicherung, 60.000 Laboranalysen, 250 Grundwassermessstellen und 1.200 Erkundungsbohrungen. Anhand weniger Kennzahlen wird das Ausmaß des größten nutzungsorientierten Sanierungsprojektes Bayerns deutlich. Doch welche Auswirkungen hat dies auf die Sanierungsplanung und -maßnahmen? – Ein Überblick.
A. Poser, P. Swoboda, H. Reiser, J. Hußnätter
» Seite 215

3. Sanierung einer ehemaligen ­Raffinerie – ein herausforderndes Großprojekt
(Remediation of a former refinery – A challenging mega-project
keywords:Remediation, soil treatment train, air-sparging, PFC-rinse, use-oriented remediation)

Der Beitrag gibt Einleitung und Überblick über die am IN-Campus geplanten Sanierungsmaßnahmen und über die Zuständigkeit der ausführenden Fachunternehmen. Die Sanierungsmaßnahmen sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Darauf folgen der Rückbau sowie nachlaufende unterstützende Sanierungsmaßnahmen. Die Nachweise zum Erreichen der Sanierungserfolge sollen dann bis Ende 2022 vorliegen.
M. Brutscher, B. Faigle, B. Volz
» Seite 223

4. Effizientes Air-Sparging im großen Stil - Optimierte Schadstoffentfrachtung und automatisierte Anlagentechnik beschleunigen die Sanierungsmaßnahme
(Efficient air-sparging on a large scale – The remediation progress is improved by an optimized operation strategy and fully automated plants
keywords: Air Sparging, In-situ method, large-scale application, optimized operation, intelligent control
abstract: The in-situ method of air-sparging is employed on a total area of 120.000 m2 to remove volatile contaminants. Eight air-sparging units operate approx. 500 injection wells, each having its individual modus of operation depending on the contaminant output. This optimized strategy aims for a maximal progress of the remediation works. A gas measurement of the exhaust yield a detailed information on the affected area and allows for an identification of hot spots where measures can be focused. In comparison to a uniform operation strategy, these methods increase the contaminant mass flow by a factor of four, thereby reducing the total time of remediation significantly.)

Mittels Air-Sparging werden leichtflüchtige Schadstoffe auf einer Fläche von insgesamt 120.000 m2 in-situ entfernt. Über acht Einzelanlagen werden ca. 500 Injektionspegel zyklisch bearbeitet und dabei so gesteuert, dass eine optimale Schadstoffentfrachtung mit raschem Sanierungsfortschritt erreicht wird. Über eine Konzentrationsmessung im Abgasstrom kann im Betrieb ein genaues Schadensbild der bearbeiteten Fläche erstellt, Hot-Spots lokalisiert und damit gezielt Maßnahmen intensiviert werden. Im Vergleich zu einer uniformen Bearbeitung der Fläche steigert der austragsorientierte, optimierte Betrieb die Austragsfracht um ca. das Vierfache und verkürzt damit die Sanierungsdauer signifikant.

B. Faigle, F. Bayer
» Seite 224

5. Bodenaustausch tiefliegender Schadstoffbelastungen Vorteile des Hexagonalrohraustauschverfahrens
(Soil exchange of contaminants in large depths – Benefits of hexagonal sheeting
keywords: Soil Exchange, heaxagonal sheeting, large hole boring, leader-mounted vibration device
abstract: The contamination with of long-chained hydrocarbons needs to be removed from high depths and on a large scale. Around 400.000 tons of soil need to be exchanged in a short timeframe and with a method of low emissions. In a first of its kind approach, an innovative technique is employed applying hexagonal sheeting with the help of a leader-mounted vibration device. This method yields a high performance because the sheeting is inserted with high precision and in perfect vertical orientation. In comparison with alternative methods of soil exchange, the presented method produces neither overlaps nor residues, and combines a large input of energy with low concussion.)

Die Sanierung der tieferliegenden MKW-Schadstoffbelastungen mit einem Umfang von 400.000 t und der verhältnismäßig kurzen Bauzeit erfordert ein leistungsfähiges und emissionsarmes Aushubverfahren. Am Standort kommt erstmalig ein Wabenverfahren mit der neuen Technik eines mäklergeführten Rüttlers zum Einsatz, wodurch zusätzlich eine hohe Genauigkeit der flächig präzisen und lotrechten Einbringung der Waben und damit eine hohe Austauschleistung erreicht wird. Im Vergleich zu alternativen Aushubmethoden hat das Wabenverfahren viele Vorzüge: überschnittsfrei, effizient, höhere Eintragsenergie bei geringerer Erschütterung.

D. Brozio, A. Ernst
» Seite 229

6. Bodenwäsche neu entdeckt - 500.000 t am Standort gereinigt und für den Wiedereinbau bereitgestellt
( Soil-washing reinvented – 500.000 t of contaminated soil are cleaned on site
keywords: Soil-washing plant, wet screening, sludge treatment, water treatment, backfill
abstract: A total of approximately 500.000 tons of contaminated soil are treated on the site. Because of an intense time schedule, a stationary scrubbing station was erected for an uptake approximately 1400 t/day in order to regain clean soil to be refilled on site. The contaminants are transferred into the process water and sludge, which needs to be treated in separate plants in order to be reused as a clean washer fluid. In a closed water cycle, around 380 m3/h of clean washing fluid are produced to maintain operation. An uninterrupted operation of all three plants is required for an economically feasible operation of the overall remediation project.)

Im Rahmen der Sanierung werden etwa 500.000 t an belastetem Bodenmaterial mit sauberem Material ausgetauscht. Dieses Material wird in einer Bodenwaschanlage mit einer Leistung von 1.400 t/d gereinigt, und kann dann vor Ort wiederverwertet werden. Im geschlossenen Waschwasserkreislauf werden 380 m3/h in zwei Reinigungsanlagen aufbereitet: einer Schlammbehandlung und einer Waschwasseraufbereitung. Alle drei großtechnischen Anlagen müssen ohne Unterbrechung zusammenarbeiten, um die Gesamtsanierung nicht zu behindern und einen wirtschaftlichen Betrieb sicherzustellen.

B. Volz, J. Baur, F. Grabmann, B. Faigle/b>» Seite 233

7. IN-Campus: Vom Raffineriegelände zum Technologiepark - Flächenrecycling als Chance für Zukunftstechnologie in allen ­Bereichen
( IN-Campus: From refinery to techno­logy park - Redevelopment of a refinery site, innovative energy concept, regenerative energy, thermal discharge
keywords: Soil-washing plant, wet screening, sludge treatment, water treatment, backfill
abstract: IN-Campus is a joint venture of Audi and the city of Ingolstadt. The tasks are to redevelop the former Bayernoil refinery site and to develop, plan and implement infrastructure projects and commercial properties. Ecology and sustainability play an important role in developing IN-Campus. Our innovative energy concept covers energy-efficient buildings, the use of regenerative energy and thermal discharge, as well as storage and control technology.)

Die IN-Campus GmbH ist ein Joint-Venture der AUDI AG und der Stadt Ingolstadt. Ihre Aufgaben sind die Sanierung des ehemaligen Bayern­oil Raffineriegeländes und die Entwicklung, Planung, Realisierung von Infrastrukturprojekten und Gewerbeimmobilien. Ökologie und Nachhaltigkeit spielen bei der Entwicklung des IN-Campus eine besonders wichtige Rolle. Das innovative Energiekonzept umfasst energieeffiziente Gebäude, einen hohen Anteil von Energie-Eigenerzeugung, die Nutzung regenerativer Energie und Abwärme, sowie intelligente Speicher- und Regelungstechnik.

M. Faigl, K. Göttl, K.H. Müller, A. Robien, Th. Vogel/b>» Seite 236

Altlastentag Hannover 2019
» Seite 242

ITVA-Mitteilungen » Seite247

altlasten news » Seite 251

Veranstaltungsvorschau » Seite254  



zurück: